Daniela Pesendorfer

A+ A A-

Städtevereinigung

Fotografie 2006 | 30x45 cm Fotografie 2006 | 30x45 cm
Im Mittelpunkt des Interesses steht die Erzeugung eines surrealen Stadtraumes.

Wodurch erkennen wir eine Stadt in der wir leben? 
Was fällt uns an dieser Stadt auf? 
Welche Elemente lassen sich einschmuggeln und welche verfremden das neu entstandene Stadtbild? 

Wie verändert die ständig gleich bleibende Fotografie der Stadt Wien die zweite Stadt bzw. das jeweilige neue Stadtbild? 

Jeweils zwei Fotografien (zwei verschiedene Städte) werden in Streifen geschnitten und abwechseln aneinandergereiht. Das auf jeder Fotografie an exakt der gleichen Stelle sichtbare Auto wechselt mit Hilfe der zweiten Fotografie die Umgebung. Dadurch kommt es zu einer indirekten Bewegung, die durch die Streifen verstärkt wird. Die beiden zusammengestellten Fotografien lassen die BetrachterInnen Zeit und Raum überwinden.

Letzte Änderung am Donnerstag, 02 April 2015 12:42
Mehr in dieser Kategorie: « Bewegte Städte